Trip to Australia – Sydney (2)

3.6.2016 – 6.6.2016
Heute führt mich mein morgendlicher Weg nach Manly. Vom Circular Quay bringt mich die Fähre in knapp 30 Minuten an mein Ziel. Manly ist ein beschaulicher Stadtteil im Norden Sydneys, der mich mit einem wunderschönen Strand empfängt. Hier ist alles sehr entschleunigt und so geniesse ich meinen Spaziergang am Strand entlang und mache mich dann auf nach Shelly Beach, dem Nachbarstrand, den man über einen malerischen Fußweg erreicht. Hier kann man bis auf die hohen Klippen wandern und hat von dort einen tollen Blick auf den Ozean und auf Manly.


Leider beginnt der Himmel sich zuzuziehen und auf dem Ozean bilden sich schon die ersten Regenwolken. Ich schaffe es nicht mehr ganz trocken zurück zum Circular Quay und begebe mich etwas frustriert zurück auf den Heimweg, jedoch nicht ohne vorher noch einen köstlichen Wagyu-Burger verspeist zu haben.
IMG_5008
Es ist Samstag und ich habe die tolle Idee, den Markt in Glebe zu besuchen, den Justine bei ihrer Stadtführung wärmstens empfohlen hat. Petrus zeigt da allerdings wenig Einsehen. Es regnet sprichwörtlich Katzen und Hunde. Dennoch lasse ich mich von Emily in Glebe absetzen. Ausgerüstet mit einem Schirm, den mir Emily freundlicher Weise geliehen hat, stehe ich im Dauerregen vor den Toren des Glebe Markets. Hier soll es handgemachten Schmuck, ausgefallene Kleidung und andere spannende Dinge zu kaufen geben. Es regnet allerdings so heftig, dass die meisten Stände gar nicht erst aufgebaut werden. Um ehrlich zu sein, es sind nur zwei Pavillons vorhanden.

Zu Fuß und per Bus kämpfe ich mich durch den Regen nach The Rocks, auch hier soll ein Markt sein. Und (wer hätte es vermutet?) auch hier findet er nicht statt. Ich beschließe, dass es Zeit für eine Indoor-Aktivität ist und besuche das The Rocks Discovery Museum. Einer der seltenen Orte wo man sich mit der Besiedelung Australiens und den Auswirkungen für die Aborigines auseinandersetzt.


Durchnässt treffe ich in meinem Domizil ein und bleibe dort bis zum nächsten Tag.

Leider begrüßt mich der nächste Morgen mit dem gleichen Wetter. Dennoch mache ich mich auf in die Stadt. Meinen Schirm kann ich diesmal vergessen, da es  zusätzlich noch wild stürmt. Ich kämpfe mich durch bis zur Art Gallery. Dankbar für die Wärme und Trockenheit halte ich mich dort für drei Stunden auf. Hier kann man großen Kunstwerken von Picasso und anderen berühmten Malern sehr nahe kommen, ohne lästige Absperrungen vor den Bildern. Auch wird moderne multimediale Kunst gezeigt. Im untersten Stockwerk werden sogar Aborigines-Werke ausgestellt. Der Nachmittag bietet mir besinnliche Stunden (ok langweilige) im Hause meiner Hosts.


Am Montag, meinem letzten vollen Tag in Australien, zeigt sich das Wetter zunächst gnädig. So erfülle ich mir meinen Wunsch die Harbour Bridge doch noch zu Fuß zu überqueren. Zurück bringt mich die Fähre und nach einem relativ sinnlosen Besuch der Harley Davidson Niederlassung im Süden Sydneys nehme ich ein letztes Mittagessen in The Rocks zu mir. Es bleibt nur noch zu packen. Dienstag geht es über Singapur zurück zur besten Ehefrau der Welt.

Schreibe einen Kommentar